Erkältung
Familie, Leben mit Kind

Hausapotheke – Was braucht mein Kleinkind?

Anzeige. Kommt euch das bekannt vor? Es ist Freitag, etwa 18.00 Uhr abends, der Kinderarzt und die Apotheken der Umgebung haben gerade geschlossen und sich ins Wochenende verabschiedet, und der Nachwuchs hat auf einmal Fieber oder weint, weil er Schmerzen hat. Die Frage, die als nächstes kommt: wie schlimm ist es? Steht ein Besuch im Krankenhaus an, weil die Lage doch zu unklar ist, oder kann man noch ein wenig abwarten und sehen, wie sich der Zustand weiter entwickelt? Wenn die eigene Erfahrung sagt, dass der Arztbesuch nicht dringend nötig ist, ist es für solche Fälle gut, wenn man mit einer Hausapotheke für kleine Notfälle und speziell für Kleinkinder gewappnet ist.

Hausapotheke für Kleinkinder und Kindergartenkinder – die Grundausstattung

Viele Krankheiten und Symptome sind typisch für das Kleinkinder- und Kindergartenalter. Die meisten Kinder machen früher oder später Bekanntschaft mit diesen Wehwehchen. Wenn es möglich ist, dann versuche ich, Naturheilmittel oder homöopathische Mittel einzusetzen, um die Belastung des Kinderkörpers mit Chemie möglichst hintanzuhalten. Diese haben jedoch ihre Grenzen, und dann ist Medizin aus der Apotheke angesagt.

Kräuter Medizin

Insbesondere folgende Mittel gehören zur Grundausstattung einer Hausapotheke für Kleinkinder:

  • Schmerzmittel / fiebersenkendes Mittel als Saft oder Zäpfchen (es kann sinnvoll sein, beide Varianten zu Hause zu haben, falls der Nachwuchs mal die eine Art verweigert)
  • Digitales Fieberthermometer
  • Erkältungsmittel wie Nasentropfen oder -spray, Hustensaft und geeignete Tees (z.B. Salbei, Thymian Lindenblüten oder Kamille)
  • Wund- und Hautdesinfektionsmittel, Wundsalbe
  • Pflaster (unser momentaner Favorit: mit Anna und Elsa-Motiv)
  • Beutel mit Kühlgel
  • Pinzette

Sollte das Kleinkind zudem spezielle, Medikamentenbedürfnisse haben, z.B. an einer besonderen Krankheit leiden (wie Asthma oder Allergien), sollte von den benötigten Medikamenten auch immer eine ausreichende Menge in der Hausapotheke vorhanden sein. Ich finde es praktisch und habe es bei mir auch so gemacht, dass ich die Medikamente für Erwachsene und diejenigen für meine kleine Madame in getrennten Boxen aufbewahre, damit ich gleich auf den ersten Handgriff weiß, zu welchen Medikamenten ich im Ernstfall greifen muss.

Der richtige Umgang mit der Hausapotheke

Medikamente sollten stets in Originalverpackung und mit Beipackzettel gelagert werden, nur so kann man bei Bedarf jederzeit die Wirkung und Dosierung des Medikamentes nachlesen. Weil viele Mittel nach der Öffnung nur noch eine begrenzte Zeit haltbar sind, habe ich es mir angewöhnt, das Öffnungsdatum auf der Verpackung aufzuschreiben, um zu wissen, wie lange man sie noch verwenden kann. Wichtig ist, alle Medikamente, auch die für Erwachsene, von Kleinkindern unerreichbar zu verstauen. Badezimmer und Küche sind jedenfalls keine geeigneten Lagerorte für Medikamente, da beide Zimmer zu warm und feucht sind.

Hausapotheke

Hausapotheke regelmäßig überprüfen

Die Hausapotheke für Kinder sollte regelmäßig, mindestens einmal im Jahr daraufhin überprüft werden, ob die Medikamente noch haltbar bzw. in ausreichender Menge vorhanden sind. Sobald eine bestimmte Medizin verbraucht ist oder fast verbraucht ist, habe ich es mir angewöhnt, eine neue Packung des Medikaments zu besorgen, damit bei Bedarf genug im Haus ist. Sollte die Zeit für den nötigen Gang zur Apotheke fehlen: Viele Medikamente können auch bequem online in einer Versandapotheke wie in der euch vielleicht bekannten Shop Apotheke bestellt werden und sind oft auch noch günstiger.

Fachlichen Rat einholen

Im Zweifelsfall sollte mit Medikamenten nicht experimentiert werden! Wann immer es Fragen oder Unklarheiten gibt, solltet ihr mit einem Arzt oder Apotheker sprechen und die Situation abklären lassen. Jeder Arzt hat Verständnis dafür, dass sich die Eltern Sorgen machen, auch wenn sich nach der Untersuchung herausstellt, dass es keinen solchen Grund zur Sorge gibt. Im Verdachtsfall ist es jedenfalls sinnvoller, einmal zu oft zum Arzt zu gehen als einmal zu wenig.

Arzt

24 Gedanken zu „Hausapotheke – Was braucht mein Kleinkind?“

  1. Das sind echt super Tipps, die ich mir direkt abspeichern werde. Meine Maus ist zwar erst 8 Wochen alt, aber man weiß ja nie.

    Auch deine kleinen Tipps sind super – das Öffnungsdatum draufschreiben und getrennt von den anderen Medikamenten aufzubewahren – ist so einfach, wär ich aber allein wahrscheinlich nicht drauf gekommen…

    Also danke für die super Übersicht und lass uns einfach hoffen, dass die Kleinen so selten krank werden, wie möglich (die Hoffnung stirbt zuletzt, haha).

    Liebe Grüße
    Anna von annanikabu.com

    Gefällt mir

    1. Freut mich, wenn der Beitrag etwas inspirieren konnte! Ich bevorzuge es ja, ohne Medizin und nur mit natürlichen Mitteln auszukommen. Aber manchmal ist es leider nicht vermeidbar, und dann ist es ganz gut, wenn man ein paar Sachen zu Hause hat! Alles Gute!

      Gefällt mir

  2. Ich habe zwar (noch) keine Kinder, aber finde es schon spannend zu lesen, was da alles auf einen zu kommt. Für ein Kleinkind braucht man ja eine ganz überschaubare Grundausrüstung. 🙂 Finde es aber wichtig, sich schon über so etwas Gedanken zu machen, damit man im Krankheitsfall nicht doppelt Stress hat weil man auch noch fix für jede Kleinigkeit in die Apotheke rennen muss.
    Liebe Grüße
    Sarah

    Gefällt mir

    1. Ja, liebe Sarah, sehe das genauso wie du. Das erspart Stress, wenn man schon zu Hause hat, was man braucht. Ist im Prinzip genauso, wenn man keine Kinder hat, sondern sich „nur“ um sich selbst und/oder den Partner kümmert… 🙂

      Gefällt mir

  3. Gut geschrieben 🙂 Ich hab zwar noch keine Kinder und kann daher und mit den Erfahrungen die ich mit meiner Nichte gemacht habe herhalten. Aber wir sind immer sehr bedacht so wenig wie möglich „chemische“ Medizin zu verwenden. Es gibt so viele tolle Sachen auf Naturbasis 🙂
    Ich wünsch dir ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße Jacky

    Gefällt mir

  4. Ich habe zwar noch keine Kinder, aber deine Übersicht ist richtig gut.
    Man muss ja als frischgebackene Mama wahrscheinlich sowieso an unzählige Sachen denken und da ist das natürlich unheimlich praktisch.
    Einige Hinweise sind aber auch gut auf eine Hausapotheke für Erwachsene zu übertragen. 🙂
    Ich muss ehrlich gestehen, ich hab nur so Sachen wie Tee und Kopfschmerztabletten, aber keine wirkliche Grundausstattung. Das sollte ich wohl auch mal angehen.
    Das kann man ja immer gebrauchen.

    Liebe Grüße
    Ramona

    Gefällt mir

  5. Auch ich habe keine Kinder. Aber was für die Kleinen richtig ist, kann ja für die Großen auch nicht ganz falsch sein, oder? Also auch wieder was dazu gelernt, danke. Außerdem finde ich die Fotos auf Deinem Beitrag sehr ansprechend, mal ganz anders als die typischen Hausapotheken-Fotos. Herzlich Michaela

    Gefällt mir

  6. Guter Beitrag! Meine Hausapotheke ist immer gut gefüllt, vor allem in der Winterzeit! Da ich Medikamente nur im Notfall gebe, habe ich ganz viele alternative Heilmittel (Kräuter, Aromatherapie ect.) bei mir. Aber fiebersenkende Mittel sind auf jeden Fall immer da.
    Liebe Grüße
    Verena

    Gefällt 1 Person

  7. Ein toller und umfassender Beitrag mit unheimlich vielen wertvollen Tipps. Unsere Hausapotheke ist auch immer gut gefüllt. Mit Kindern möchte man ja immer gut vorbereitet sein
    Vielen lieben Dank.
    Herzliche Grüße
    Anja von https://pinkshape.de

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s