Karottentorte
Rezepte

Rohe Karottentorte – Die etwas andere Ostertorte

Ostern und Karottentorte, das ist ein Klassiker. Auch wenn es am Anfang diejenigen, die das noch nicht kennen, etwas ungewöhnlich klingt, machen die Karotten den Tortenboden schön saftig und wirklich lecker. Das erste und ganz köstliche Karottenkuchenerlebnis hatte ich bei einem Besuch in Cornwall, ohne vorher zu wissen, was es war. Da war der flaumige Kuchenteig, der Geschmack nach Advent und Weihnachten und gleichzeitig die Frische des Zitronentoppings, die haben mich überzeugt.

Bei der Suche nach einem Rezept für eine Ostertorte bin ich auch über mehrere Ideen für rohe Torten gestolpert. Eine rohe Torte? Wie der Name schon sagt, wird eine solche Torte nicht gebacken, sondern mit frischen, rohen Zutaten zubereitet. Ein weiterer Pluspunkt: die meisten Zutaten sind gesund und nährstoffreich, es ist kein Haushaltszucker zugesetzt, sondern die Süße kommt aus den Datteln bzw. aus einem natürlichen Sirup. Weil weder Eier, Milch noch andere tierische Produkte verwendet werden, ist diese rohe Karottentorte auch wunderbar geeignet für Menschen, die sich vegan ernähren. Notwendiges Zubehör: ein leistungsstarker Mixer bzw. eine kräftige Küchenmaschine (ab etwa 1000 Watt), damit die festen, rohen Zutaten gut zerkleinert werden können.

Rohe Karottentorte

Rohe Karottentorte

Zurück zu Ostern: Also warum nicht kombinieren: die klassische Karottentorte mit Rohkostzutaten? Gesagt – getan. Herausgekommen ist diese Torte, die nicht nur lecker aussieht, sondern auch geschmacklich überzeugt. Um es mit den Worten einer lieben Freundin zu sagen: „Diese Torte ist eine Wucht!“. Danke dafür! Hier das Rezept:

Boden

  • 200 g Medjoul Datteln
  • 80 g geriebene Mandeln
  • 70 g Kokosflocken
  • 400 g fein geraspelte Karotten
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • etwas Kokosöl zum Einfetten der Form

Topping

  • 250 g Cashewmus
  • 4 EL Zitronensaft
  • 4 EL flüssiges Kokosöl
  • 1 TL Vanillepaste
  • Süßen nach Geschmack, z.B. Kokosblütensirup oder Agavendicksaft
  • 1 Prise Salz
  • essbare, getrocknete Blüten oder Zesten von 1 Biozitrone und 1 Biolimette zum Dekorieren

Rohe Karottentorte

Rohe Karottentorte

Zubereitung

Eine Tortenform mit 20 cm Durchmesser mit flüssigem Kokosöl auspinseln.

Datteln und Mandeln in einem leistungsstarken Mixer fein häckseln. Dann die übrigen Zutaten für den Boden ebenfalls in den Mixer geben und mixen, bis eine schöne, gleichmäßige Masse entsteht, wobei es nicht stört, wenn das eine oder andere Stückchen noch zu sehen ist. Die Masse in die Tortenform geben, festdrücken und in den Kühlschrank stellen. Nicht irritieren lassen, wenn anfangs die Masse etwas füllig für die kleine Tortenform erscheint, bei der Karottentorte finde ich den Boden schöner, wenn er dicker ist anstatt zu dünn. Wer es lieber Tarte-ähnlich mag, nimmt einfach eine 26 cm-Tortenform.

Für das Topping alle Zutaten gut verrühren. Danach auf den Boden streichen und für mindestens 4 Stunden, am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen. Mit den Blüten oder den Zitronen- und Limettenzesten dekorieren, und voila, schon ist die Torte fertig zum Genießen.

Ich wünsche euch gutes Gelingen!

Karottentorte

20 Gedanken zu „Rohe Karottentorte – Die etwas andere Ostertorte“

  1. das ist ja mal ein mega cooles Torten-Rezeopt meine Liebe!!!
    ich bin ja der absolute Carrot-Cake-Fan und habe die schon in allen Varianten ausprbiert … aber eine Karotten-TORTE, da hab ich noch nie gemacht 🙂

    kommt auf meine To-Do-Liste für Ostern … da hab ich nämlich endlich wieder eine große Küche, weil ich bei der Familie zu Besuch bin 😉

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com

    Gefällt mir

  2. Ein gesunder Kuchen? Uiuiui! Mhmmm… aber wenn ich den auf einmal und allein esse… *lach* Spaß beiseite. Schaut gut aus. Ab und zu probiere ich mich auch mal an sowas und werd dein Rezept gleich mal in meine Sammlung aufnehmen 🙂 Frohes Osterfest schon mal!

    Gefällt mir

  3. Hallöchen 🙂
    Ich muss gestehen… ich hab noch nie einen Karottenkuchen gegessen aber der rohe Kuchen klingt und sieht auch schon lecker aus! 😀 Muss ich definitiv mal nachmachen 😉
    Liebe Grüße
    Alisia

    Gefällt mir

  4. Also ich fand ja damals, als ich zum ersten Mal von Möhrchenkuchen gehört und ihn probiert hab, ziemlich suspekt nen Kuchen mit Gemüse zu machen. Aber er war so lecker, dass ich ihn immer wieder gern esse. Dass man das Ganze auch roh als Torte machen (und auch genießen) kann, hätte ich nie gedacht. Aber man lernt ja nie aus…
    Danke auf jeden Fall für die Inspiration und das Rezept!
    Liebe Grüße
    Anna

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s