Kaprun
Ausflüge, Familie, Leben mit Kind, Reisen

Familienurlaub in Kaprun in Österreich

Was ihr nicht versäumen solltet

Stehen bei euch ein paar unverplante Tage an und überlegt ihr noch, ob ihr diese auswärts verbringen wollt? Wie wäre es mit Kaprun in Salzburg? Kaprun, da fallen einem gleich einmal das Kitzsteinhorn und der Zeller See ein, nicht wahr? Etwa vier Stunden dauert die Fahrt aus Wien, etwa zweieinhalb Stunden sind es nur von München aus. Und es gibt so viel zu entdecken und erleben, da lohnt sich ein Ausflug mit der Familie auf jeden Fall! Warum?

Ab hinauf aufs Kitzsteinhorn

Hier muss man sich nicht entscheiden, ob man mit der Familie in den Sommerurlaub fährt oder doch lieber Winterurlaub machen möchte. Denn während im Kaprun selbst alles grünt und blüht, herrscht auf dem Gletscher des Kitzsteinhorns Winter, es liegt Schnee, es hat Minus-Grade und man kann Schi fahren. Schi fahren, das geht übrigens je nach Wetter bis in den Juli hinein und ab Herbst, also ganz schön beachtlich.

Auch wenn man nicht Schi fahren möchte, sollte man einen Besuch auf dem Gletscher nicht versäumen, denn der Ausblick von der Panoramaplattform hinunter auf den Schnee, die Berge und den See ist mächtig beeindruckend. Die höchste Panoramaplattform Salzburgs liegt genau hier, und zwar in einer Höhe von 3.029 m und mit Ausblick auf die Hohen Tauern und den Großglockner.

Hinauf auf den Gletscher geht es ganz einfach, mit der Seilbahn und mit 2x umsteigen. Feste Schuhe, warme Kleidung und eine Haube sind schon zu empfehlen, denn es ist wirklich ganz schön frisch auf dem Berg und ein paar Schritte im Freien sind unvermeidlich, selbst wenn man eigentlich die meiste Zeit im geschützten Inneren der Seilbahnstationen und der Panoramaplattform bleiben möchte. Wem es geht so wie uns, nämlich dass man die Temperatur überschätzt, der kann sich dann am Gletscher in einem Sportgeschäft noch schnell eine warme Mütze kaufen, um auf der Panoramaplattform nicht zu sehr zu frieren.

Kitzsteinhorn

Kitzsteinhorn

Schiffsfahrt auf dem Zeller See

Einen Wechsel der Perspektive kann man bei einer Schiffsrundfahrt auf dem Zeller See erleben. Nicht vom Berg hinunter auf den See, sondern hier geht die Aussicht vom See hinüber nach Zell am See und hinauf die Schmittenhöhe und die Hohen Tauern. Etwa 45 Minuten dauert die Fahrt, und während man das Bergpanorama auf sich wirken lässt, wird man auch kulinarisch versorgt. Nach der Rückkehr kann man noch etwas entlang des Sees spazieren oder ein Eis essen – dreimal dürft ihr raten, welche Möglichkeit meine Tochter ausgesucht hat…

Zeller See

Mit der Seilbahn auf die Schmittenhöhe

Wer wieder Sehnsucht nach einem Berg hat, kann mit der Seilbahn hinauf auf den Hausberg von Zell am See fahren, die Schmittenhöhe. Der Ausblick von dort auf die Umgebung ist nicht zu verachten, denn man hat über 30 Dreitausender im Blick. Bei unserem Besuch hier (Ende Mai) war es leider noch zu kühl, um in den Genuss des Angebots für Familien zu kommen. Da war das Maskottchen, der Drache Schmidolin, noch nicht bereit für einen Besuch. Was alles im Sommer geboten wird, das klingt jedenfalls vielversprechend: Spielplatz, Kletterwand, Aussichtsturm, Erlebniswege, Abenteuerstationen… Da heißt es wohl noch einmal wiederkommen, wenn es wärmer ist und die Attraktionen bespielbar und begehbar sind.

Schmittenhöhe

Tierische Begegnungen im Wild- und Erlebnispark Ferleiten

Wenn es nach meiner vierjährigen Tochter geht, dann war der Besuch im Wildpark Ferleiten eindeutig das Highlight unseres Familienurlaubs. Zu finden ist der Tierpark am Fuße der Großglockner Hochalpenstraße vor der Mautstelle Ferleiten. Ungefähr eine Stunde dauert der Rundweg im 15 Hektar großen Wildpark, je nach Gehfreude und je nach Anzahl der Streichel-Stopps auch entsprechend länger.

Dabei kann man mehr als 200 Tiere aus dem Alpenraum aus der Nähe bewundern. Rotwild, Steinböcke, Muffel, Ziegen, Wildschweine, Murmeltiere und noch etliche Tierarten mehr kann man ansehen, mächtig beeindruckend sind beispielsweise die Bisons. Große Anziehungskraft für die Kleinen hat der Streichelzoo, in dem ohne Ende Ziegen gestriegelt und Hasen gestreichelt und gefüttert werden können. Meine Madame war selig! Gleich nebenan gibt es auch noch ein großes Spielgelände mit über 40 Erlebnisspielmöglichkeiten, für Unterhaltung ist also gesorgt.

Wildpark Ferleiten

Wildpark Ferleiten

Wildpark Ferleiten

Zell am See-Kaprun Sommerkarte

Falls euer Hotel bzw. eure Unterkunft das anbietet, solltet ihr euch jedenfalls eine Zell am See-Kaprun Sommerkarte geben lassen. Warum? Weil hier so viele Aktivitäten, Eintritte zu Ausflugszielen und Seilbahnen und andere Freizeitmöglichkeiten inkludiert sind, dass man sich wirklich viel Geld mit dieser Karte sparen kann. Was glaubt ihr, wieviel Geld meine Familie und ich für die beschriebenen Ausflüge und Eintritte ausgeben mussten: Kitzsteinhorn, Schmittenhöhe, Schiffsfahrt am Zeller See und Wildpark Ferleiten? Gar nichts, denn sie waren alle in der Sommerkarte inkludiert. Finde ich toll!

Fazit

Es gibt somit viele Gründe, warum ein Familienurlaub in Kaprun im Sommer eine gute Idee ist! Welche Tipps habt ihr noch für einen Familienurlaub rund um den Zeller See? Hinterlasst mir doch den Tipp im Kommentar, ich freue mich darüber!

PS: Ihr wollt zukünftig keinen Beitrag von mir versäumen? Dann tragt euch doch einfach in die VIP-Mailings – Liste ein! Oder folgt mir auf Facebook (klickt hier), Instagram (klickt hier) oder Pinterest (klickt hier).

Kaprun

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.