Kitzbüheler Alpen
Ausflüge, Reisen

Kitzbüheler Alpen – 3 x Action für Kids

Fast alle Jahre wieder verschlägt es meine Familie und mich im Sommer zu einem Familienurlaub nach Tirol. Warum? Weil die Naturkulisse so beeindruckend ist, die Almen sind saftig und grün, die Berge mächtig und imposant, die Bäche und Seen erfrischend! Außerdem haben sich die Tiroler viel einfallen lassen, damit sich Familien mit Kindern wohl fühlen, viel erleben und Spaß haben können. Die Tiroler machen es ihren kleinen und großen Gästen leicht: oft braucht man nur in die Seilbahn springen, und kaum am Berg oben angekommen, geht schon die Post ab! Hier findet ihr drei tolle Tipps für Ausflüge mit der Familie in der Umgebung von Kitzbühel!

Timoks Alm – Fieberbrunn

Etwa 15 Minuten dauert es, bis man von Kitzbühel aus in Fieberbrunn ankommt. Der Plan war, mit der Gondelbahn hinauf auf Timoks Alm an der Mittelstation Streuböden zu fahren. Wir hatten schon Einiges über die Möglichkeiten auf der Alm gehört und waren daher schon neugierig auf die dortigen Attraktionen. Und tatsächlich fing ganz in der Nähe des Ausstiegs gleich die Action an.

Zuerst kommt der Spaß für die Kleinen, mit mehreren Schaukeln, Klettermöglichkeiten, Rutschen, Sandkiste und einem großen Sprungkissen. An einem kleinen See kann man nicht nur Kaulquappen beobachten, sondern Zielspritzen üben. Wahlweise auf die im See montierten Ziele oder auf vorbeigehende Wanderer, die dann zwangsweise mit einer Erfrischung beglückt werden. Zukünftige Bergsteiger können auf einem nachgebauten, kurzen Klettersteig testen, ob das etwas für sie ist, und  die Slacklines sind ein Test für den Gleichgewichtssinn.

Bei einigen Attraktionen habe ich mich ja gefragt, wer sie spannender findet, die Kleinen oder doch die Großen. Absoluter Favorit bei den Großen war der Alm Coaster. Das ist eine Sommerrodelbahn, in der bis zu zwei Personen den Berg hinunterdüsen können. Mit einem Hebel kann man das Tempo regeln, Mindestalter sind drei Jahre. Nach etwa sieben Minuten Fahrtzeit wird man von der Anlage wieder bequem zum Startpunkt hinaufgezogen.

Fieberbrunn

Über 30 Stationen gibt es beim Niederseilgarten (stellt euch einen Hochseilgarten vor, nur in maximal 1,5m Höhe über der Erde, das ist der Niederseilgarten). Hier ist balancieren über Baumstämme und Seile angesagt, Herausforderungen sind etwa die Hängerbrücke und der Zitterbalken, rasant wird es zum Beispiel beim Flying Fox.

Nach einem kleinen Spaziergang kommt man zum Berggasthof Wildalpgatterl, in dem man nicht nur gut essen kann – wir hatten das Glück, gerade zu dem Zeitpunkt anzukommen, als der Wirt sein selbst gebackenes Brot aus dem Backofen genommen hat, es war sagenhaft gut! Gleich daneben gibt es ein Damwildgehege. Für Begeisterung beim Nachwuchs war somit gesorgt, denn Tiere füttern kommt bei meiner kleinen Madame immer gut an!

Fieberbrunn

Was ihr auch nicht verpassen solltet: den Fotostop vor der imposanten Bergkulisse, die Fotos geben schon etwas her!

Ellmi´s Zauberwelt – Ellmau

Nächster Tag, nächster Berg: diesmal in Ellmau, wieder etwa 15 Minuten von Kitzbühel entfernt, diesmal in die andere Richtung. Aufmerksame Serien-Junkies könnten Ellmau auch kennen, weil die Serie „Der Bergdoktor“ hier spielt; angeblich pilgern sogar Fans in den Ort, um sich die Umgebung einmal selbst anzusehen.

Die Ellmauer haben sich besonders bemüht, kleine Besucher anzuziehen, denn oben auf dem Berg wurde eine ganze Bergkuppe in ein Spieleland für Kinder umgewandelt! Zauberlehrling Ellmi begleitet die Kinder schon ab der Talstation hinauf auf den Berg.

Wer dem Zauberlehrling helfen möchte, kann auf dem Berg anhand einer Schatzkarte verschiedenste Aufgaben lösen. Doch zur Bergerlebniswelt muss man erst einmal kommen, gibt es doch noch vor dem dortigen Eingang einen riesigen Spielplatz, dem es an nichts fehlt: Klettermöglichkeiten, Schaukeln, Rutschen, Wasserspiele, Hüpfkissen, Flying Fox… In historische Schifahr-Zeiten wird man in einer aufgestellten, ausrangierten Zuggarnitur  hineinversetzt. Meine Kleine war kaum aus ihr herauszubringen, weil sie mit den verschiebbaren Kletterwürfeln im hinteren Teil so tolle Burgen bauen konnte! Wer möchte, kann Bahnführer spielen und in der Phantasie mit der Kabine eine Fahrt zum Tal und wieder zurück machen.

Schafft man es dann zum Eingang in den Zauberwald, wird man von einem Zauberer mit Eule begrüßt, und mysteriöse Geräusche deuten darauf hin, dass es hier zauberhaft zugeht – das kann für den einen oder anderen, kleineren Besucher sogar ein wenig unheimlich klingen! Vorbei an einem Wasserhindernis, begleiten Kobolde den Weg, und man findet immer wieder den einen oder anderen Gegenstand oder sogar eine Wohnhöhle, die nur Kobolden gehören kann. Von einem Aussichtsturm aus ist man gleich beim Klabauterschiff, und für Abkühlung ist gesorgt.

Ellmau

Wer Kinder hat, die nach einem Ausflug auf diesen Berg noch immer nicht müde sind, kann vor der Talfahrt noch im Panorama-Restaurant einkehren. Praktischerweise ist direkt neben dem Restaurant ein Teil des Spielplatzes, und so können die Erwachsenen gemütlich noch einen Kaffee trinken und den Kindern beim Klettern, Schaukeln und Hüpfen zusehen.

Wildpark Aurach bei Kitzbühel

Dieses Jahr (anders als im Jahr davor) haben wir es tatsächlich geschafft, nicht nur bis zum Parkeingang zu kommen, sondern in den Park hineinzugehen und ihn zu besuchen! Es ist schon ein imposanter Anblick, die riesigen Hirschrudel zu sehen! Auch Steinböcke und Muffel waren da, prächtig anzusehen mit ihren Hörnern.

Meine Tochter hat das nicht so beeindruckt, sie hat die großen Tiere kurz angesehen, für sie waren die Kleintiere viel interessanter. Zuerst war es der Streichlstadl mit seinen Ponys, den Hasen und den Meerschweinchen, aus dem sie kaum herauszulocken war. Und dann gab es gleich nach dem großen Stall noch eine Reihe an kleinen Ställen, wieder mit Hasen und Meerschweinchen, kaum zu glauben, wie lange man ihnen zusehen kann. Das Highlight waren die vielen, herumlaufenden Zwergziegen und ihr Nachwuchs. Meine Tochter könnte stundenlang eine Jungziege streicheln, und es würde ihr nicht langweilig werden! Gott sei Dank ist sie bis jetzt nicht auf die Idee gekommen, sich eine Ziege für zu Hause zu wünschen!

Zum Spielplatz mit Willi, dem Wildschwein, haben wir es leider auch dieses Jahr nicht geschafft, denn von einer Sekunde auf die andere ist der große Hunger ausgebrochen, und daher war Aufbruch angesagt. Auch wenn es meiner Kleinen sehr schwer gefallen ist, sich von ihrer neuen Freundin, der Jungziege, zu trennen!

Fazit

Familienurlaub in und um Kitzbühel, das ist eine feine Sache. Auch heuer haben wir einige Ausflugstipps für Familien kennengelernt, die wir bis jetzt nicht gekannt haben. Und sie waren so spannend, dass meine Tochter sogar Wochen später ihren Großeltern noch davon erzählt hat. Und wenn wir doch schon Einiges gesehen haben, haben wir wieder von neuen Ausflugszielen gehört, die ganz vielversprechend sein sollen. Was das heißt? Wir kommen wieder!

PS: Wenn ihr nachlesen wollt, welche Tipps ich letztes Jahr von Kitzbühel mitgenommen habe, dann findet ihr den Beitrag hier.

PPS: Ihr wollt zukünftig keinen Beitrag von mir versäumen? Dann tragt euch doch einfach in die VIP-Mailings – Liste ein! Oder folgt mir auf Facebook (klickt hier), Instagram (klickt hier) oder Pinterest (klickt hier).

Familienausflug Kitzbüheler Alpen

2 Gedanken zu „Kitzbüheler Alpen – 3 x Action für Kids“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.