Familie, Leben mit Kind

Unsicheres Kindergartenkind, was tun?

5 Übungen zur Förderung des Selbstvertrauens, die bei uns in der letzten Zeit gewirkt haben

Unsere Kinder und ihre Charaktere sind unterschiedlich und bunt, jedes hat seine eigene, ganz individuelle Persönlichkeit. Die Liste der Charaktereigenschaften ist so vielfältig, sie reicht von lebhaft bis ruhig, von ausgelassen bis traurig, und es gibt unzählige Facetten mehr. Während das eine Kind zum Beispiel in neuen Situationen neugierig und unbefangen reagiert und die Situation erkundet, ist das andere Kind zurückhaltend, hält sich im Hintergrund und beobachtet erst einmal.  Weiterlesen „Unsicheres Kindergartenkind, was tun?“

Junior Globus
Allgemein, Familie, Leben mit Kind, Lifestyle

Und sie bewegt sich doch!

Vorstellung Ravensburger Mein interaktiver Junior Globus mit Verlosung

Werbung. Es gibt so viel zu entdecken auf der Welt. Und so viele Fragen, die ein Kind in diesem Zusammenhang beschäftigen. Wo wohnen wir? Wo leben Oma und Opa? Was ist Japan? Wo kommen die Pinguine her? Dann zu erklären, dass die Erde eine Kugel ist, wie klein unser Heimatort in Wirklichkeit ist und wer wo lebt, ist gar nicht so leicht.

Weiterlesen „Und sie bewegt sich doch!“

Zeitspartipps Mamas
Allgemein, Familie, Leben mit Kind, Lifestyle

Zeitspartipps für Mamas

Wie man wertvolle Minuten für die Familie und sich sparen kann

Anzeige. Zeit ist ein wertvolles Gut, überhaupt, wenn man Mama ist. Wer kennt das nicht: man pendelt zwischen Familie, Job und Haushalt, und die Minuten und Stunden verfliegen oft nur so. Ich finde jede Minute ärgerlich, die man mit unnötigen Aktivitäten verschwendet, anstatt sie besser zu verwenden, und sei es nur mit irgendwo in der sonne zu sitzen und in die Luft zu gucken! Also, was kann man tun, um sich den Alltag etwas einfacher zu machen? Weiterlesen „Zeitspartipps für Mamas“

Die Kinderei
Familie, Leben mit Kind, Lifestyle

Die Kinderei – Interview mit Vroni

Kennt ihr das? Ihr bekommt eine Einladung zu einer Hochzeit oder einer Geburtstagsfeier eines guten Freundes, und früher oder später kommt der Gedanke: „Nehme ich mein Kind mit?“ Da ist man dann oft ganz hin- und hergerissen. Einerseits möchte man schöne Momente mit seinem Kind teilen und verbringen, andererseits freut man sich auch über entspannte Zeit und Gespräche mit anderen Erwachsenen, ohne mehr oder weniger oft nach dem Nachwuchs zu sehen oder durch ihn unterbrochen zu werden. Weiterlesen „Die Kinderei – Interview mit Vroni“

Lutzmannsburg
Ausflüge, Familie, Leben mit Kind, Reisen

Rund um die Sonnentherme

Welche Familienaktivitäten gibt es neben dem Plantschen noch?

Ein paar Tage Thermenaufenthalt mit Familie, das ist eine feine Sache. Überhaupt, wenn es um die Sonnentherme in Lutzmannsburg geht, denn sie ist ein Paradies für kleine und große Wasserratten. Plantschen ohne Ende, Wellenbecken, Rutschen, Sprudelbecken, und, und, und. So schön das warme Nass auch ist, manchmal wünscht man sich doch ein wenig Abwechslung. Was gibt es da für Möglichkeiten in Lutzmannsburg und Umgebung?

Weiterlesen „Rund um die Sonnentherme“

Sonnentherme
Ausflüge, Familie, Leben mit Kind, Reisen

Ausflugstipp Sonnentherme

Familienausflug zur Kindertherme

Das östlichste Bundesland Österreichs, das Burgenland, ist ja bekanntlich das Land der Sonne; es hat etwa 300 Sonnentage im Jahr. Wenn die Sonne ausnahmsweise einmal nicht scheint oder ein wetterfestes Ziel für einen Familienausflug gesucht ist, dann ist eine der ersten Ideen hier der Besuch der Sonnentherme in Lutzmannsburg. Nach einer etwa eineinhalbstündigen Autofahrt von Wien aus ist man dort, und schon kann es hineingehen. Weiterlesen „Ausflugstipp Sonnentherme“

Familypark
Ausflüge, Familie, Leben mit Kind

Ausflugstipp: Familypark

Wir haben ihn getestet

Ein Familienausflug zum größten Freizeitpark Österreichs, wie klingt das? Und wie groß ist er wirklich? Der Familypark im Burgenländischen Ort St. Margarethen, eine knappe Autostunde von Wien entfernt, ist größer als 20 Fußballfelder! Das ist doch schon ganz beachtlich! Meine Familie und ich haben mit dem ersten Besuch hier eine Weile gewartet, weil wir sicher sein wollten, dass die kleine Madame mit möglichst vielen Attraktionen fahren kann. Jetzt ist sie vier, und es hat perfekt gepasst.

Weiterlesen „Ausflugstipp: Familypark“

Krumau
Ausflüge, Familie, Reisen

Ausflugstipp: Cesky Krumlov

„Idyllisch“, „beeindruckend“ oder „so entzückend“ sind die Worte, die man von Freunden oder Bekannten in der Regel hört, wenn die Rede auf den tschechischen Ort Cesky Krumlov – auf deutsch Krumau – kommt. Also war es höchste Zeit, einmal den Ort selbst zu sehen und sich ein Bild davon zu machen. Eigentlich als Frühlingsausflug geplant, war es wetterbedingt noch ein Winterausflug, aber mit dem entsprechenden Outfit kein Problem. Was uns bei unserem Familienausflug am besten gefallen hat, findet ihr hier.

Anfahrt

Verkehrsgünstig gelegen ist Krumau nur bedingt. Etwa drei Stunden dauert die Anfahrt von Wien aus, und ein großer Teil der Strecke führt über Landstraßen. Ähnlich lange dauert die Anfahrt von München aus. Im Idealfall kann man einen Besuch in Krumau kombinieren mit einem Besuch anderer Orte, wie zum Beispiel Budweis, oder einem Urlaub am Moldaustausee.

Die Altstadt von Krumau zählt zum UNESCO Weltkulturerbe. Geprägt ist die Stadt durch die Moldau, die mitten im Ort eine Schleife zieht. Für einen ersten Eindruck bietet es sich an, entlang des nächstgelegenen Flussufers zu spazieren, bis man zu einer Brücke kommt, die in die Altstadt führt. Schon bei den ersten Schritten fällt auf, dass Krumau gut besucht ist. Das Publikum ist sehr international: chinesische Reisegruppen wechseln sich mit englischsprachigen Gruppen ab, Aufschriften in englisch sind überall zu finden, und nicht selten gibt es auch asiatische oder russische Beschriftungen zu sehen.

Spaziergang durch Krumau

Auf den ersten Blick fallen die vielen Kirchen auf, die es im Ort gibt. Beim Spaziergang vom Parkplatz bis zur Burg waren es zumindest vier Stück, von außen alle sehr gut erhalten. Der Marktplatz ist gesäumt mit bunten Häusern, und davor mit einer Mariensäule. Die Fassaden der Häuser im Zentrum sind zum Teil dekorativ bemalt, und immer wieder findet man das eine oder andere, nette Detail an einer Fassade. Der Maler Egon Schiele ist in Krumau populär; er lebte und arbeitete hier, und seinem Leben und Werk ist ein eigenes Egon Schiele Museum eingerichtet.

Das Ziel der meisten Besucher ist die Burg Krumau, die von der Größe her der zweitgrößte, historische Bau in Tschechien ist. In ihm befinden sich Bauteile aus den verschiedensten Epochen, vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert. Darin kann man verschiedene Rundgänge machen oder Räume besichtigen und vom Schlossturm aus einen Blick auf die Umgebung werfen. Das haben wir leider nicht geschafft, den die kleine Madame war leider schon etwas müde vom Spaziergang durch den Ort.

Krumau historisch

Für Kinder spannend ist ein Blick in den Burggraben vor dem Schloss. Warum, verrät sein Name, nämlich Bärengraben; werden seit dem 18. Jahrhundert Bären gehalten. Wer etwas Glück hat, kann einen Blick auf die braunen Bewohner erhaschen.

Wer nach Mitbringseln für Kinder sucht, der findet einerseits eine große Auswahl an sehr nettem Holzspielzeug. Andererseits sieht man alle möglichen Spielzeuge, Plüschfiguren und ähnliches mit Krtek, dem kleinen Maulwurf, Held einer tschechischen Zeichentrickserie, die in den 1960er Jahren erschaffen wurde.

Krumau touristisch

Zwei kulinarische Tipps

Auf dem Weg zur Burg kommt man fast nicht darum herum, beim Cafe Kolektiv vorbeizuspazieren. Gemütlich und modern innen, mit gutem Frühstück und leckeren Torten, Süßigkeiten und sehr gutem Kaffee, kann man die anderen Touristen beim Vorbeiflanieren beobachten. Positiv aufgefallen ist auch, dass das Personal sehr kinderfreundlich war. Außerdem hat man einen Logenplatz, von dem aus man dem Bäcker des gegenüberliegenden Bistros dabei zusehen kann, wie er die lokale Spezialität, Trdelnik, bäckt.

Kolektiv Krumau  Kolektiv Krumau

Ähnlich wie beim Gebäck Baumkuchen, wird hier der Teig um eine Metallrolle gewickelt und gebacken. Je nach Lust und Laune wird die Teigrolle noch z.B. mit Zimt oder Nüssen bestreut, innen mit Schokolade bestrichen oder mit Eiscreme gefüllt. Auch wenn ich am Anfang skeptisch war, ob Trdelnik für meinen Geschmack nicht zu trocken und langweilig ist, hat mich die Kostprobe überzeugt. Unser Exemplar war überhaupt nicht trocken, zwar knusprig, nicht zu dünn und dadurch gleichzeitig im Inneren noch etwas flaumig. Das solltet ihr auf jeden Fall probieren!

Trdelnik  Trdelnik

Fazit

Wenn ihr in der Nähe seid, solltet ihr euch einen Besuch in Cesky Krumlov nicht entgehen lassen. Man spaziert auf historischem Boden und fühlt sich in dieser Kulisse fast ein wenig in vergangene Zeiten versetzt. Wer nicht noch einen Abstecher in eines der Museen macht, kann in ein paar wenigen Stunden einen schönen Eindruck von Krumau bekommen.

Krumau

Karina
Allgemein, Familie, Leben mit Kind

Direktvertrieb – Abzocke oder berufliche Freiheit?

Mein spontaner (skeptischer) Weg in die Selbstständigkeit

Heute darf ich Karina als Gastautorin bei mir begrüßen. Wenn sie euch bekannt vorkommt, habt ihr recht, denn sie hat mir schon vor einer Weile in einem Interview erzählt, wie ihre ersten Schritte vom Angestelltendasein über die Karenz in die berufliche Selbstständigkeit so waren. Weil das Interview bei euch so gut angekommen ist, hat sie für euch in diesem Gastbeitrag den Weg geschildert, bis es tatsächlich dazu kam, vom verantwortungsvollen Job als Senior Consultant bei einer Unternehmensberatung in Richtung selbständigem und selbstbestimmtem Vertrieb zu gehen. Neugierig geworden? Vielleicht auch was für euch? Lest selbst!

Da sitze ich nichtsahnend mit einer Freundin beim Frühstück und schwelge in beruflichen Zukunftsplänen… Training, Coaching – meine Passion! Aber mit Kindern schwer zu realisieren, da der Reiseaufwand zu hoch ist. Da sagt meine Freundin: „Was hältst du denn von Ringana?“ „Ähm, da kaufe ich meine Tönungscreme – wir sprechen hier über meine Zukunft!?“
Man könne sich ein Team aufbauen, trainieren, schulen, Menschen zum Erfolg führen und das ganze selbstständig, frei in der Zeitgestaltung.
Aha – das klingt ja fast zu gut, um wahr zu sein. Abends bin ich dann gleich mal ins Netz: die Philosophie der Firma ist ja wirklich der Hammer, man soll damit sogar ein wenig die Welt verbessern. Da ich neben der Creme noch ein paar weitere Produkte testen wollte, hat letzten Endes der Sparfuchs in mir die Entscheidung getroffen, Partner zu werden – da bekomme ich auf jeden Fall die Produkte günstiger! 😉

Karina

Der erste Eindruck

Dann bin ich zu einer Veranstaltung und in mir sträubte sich alles: Strukturvertrieb, Pyramidensystem, Schneeballsystem – all diese Dinge kursierten in meinem Kopf. „Hoppla, wo bin ich denn da hineingeraten?“
Also habe ich zu Hause wieder mal Herrn Google um Rat gefragt. Also, zuerst Schneeballsystem gegoogelt – ist illegal – das wird es demnach wohl nicht sein bei Zugehörigkeit im österreichischen Senat der Wirtschaft. Pyramidensystem hieße, ich müsste zuerst einmal etwas einzahlen – hab ich nicht, fällt somit auch flach. Network Marketing – so heißt die richtige Vokabel; Direktvertrieb mit angeschlossenem Empfehlungsmarketing, so heißt es in den Unterlagen des Unternehmens.
Grundsätzlich ein ganz normales Business-Modell, aber Skepsis machte sich nach wie vor breit.

Dann dachte ich über die Freundin vom Frühstück nach: Sie ist studierte und promovierte Mathematikerin, selbständige Unternehmensberaterin – sie hat sich das ganze vermutlich mal durchgerechnet und wie ich sie kenne, auf Herz und Nieren geprüft. Das bewog mich, mich auch mal mit dem Provisionsmodell zu beschäftigen – und in der Tat, man kann damit wirklich Geld verdienen – und zwar sehr fair!

Zwei Monate später stand eine Veranstaltung in Berlin an – ich muss gestehen, ich fand es als aktuelle Vollzeit Mutter sehr reizvoll, allein in einem Hotelzimmer zu übernachten und durchzuschlafen, mich bekochen zu lassen, eine Party zu feiern und über „Erwachsenen-Dinge“ zu sprechen.

Und da war ich nun in Berlin und mit mir eine ganze Menge unglaublich fröhlicher Menschen. Mir als „dröge“ Norddeutsche ist sowas immer etwas suspekt…
Allerdings habe ich auch bemerkt, dass nicht alle einfach nur gut drauf sind, sondern extrem aufmerksame, positive Persönlichkeiten. Es waren unglaublich unterschiedliche Leute dort und es war wirklich spannend diese kennenzulernen.

Eines muss ich allerdings noch erzählen: Irgendwann wurde das Lied „Mr. Bombastic“ eingespielt – der Saal tobt… Ich hab mich irritiert umgesehen und hatte kurz den Impuls wegzurennen!
Dann kommt ein Mann auf die Bühne, eher so „Marke Bio“ – ganz sympathischer Typ und erzählt von biologischen Prozessen im Körper – aber so großartig: der Auftritt hatte Witz, extrem viel Wissen und eine ganze Menge Inspiration. Ich war wirklich platt, damit hatte ich nicht gerechnet! Mir wurde an diesem Wochenende so viel Wertschätzung entgegengebracht, jeder hat mir sein „Geheimrezept“ für seinen Erfolg erzählt und mir als Neuling Tipps gegeben.
Ich habe einen Berg mitgenommen aus Berlin: Inspiration, Motivation, Wissen, Wertschätzung – aber ich wäre nicht ich, wenn ich nicht doch noch ein wenig das Haar in der Suppe gesucht hätte…

Karina

Ab auf neue Wege

Und dann kam 2018!! Ein Jahresanfang ist ja immer ein guter Zeitpunkt alte Denkmuster abzulegen und etwas Neues zu wagen – und das habe ich nun getan! Ich habe beschlossen, erfolgreich zu werden; erfolgreich in einem Business, dass von Freiheit geprägt ist. Ich kann arbeiten wann, wie, wo ich will und vor allem wie viel ich will. Ich will dazu beitragen, die Erde für meine Kinder grüner zu gestalten und zu guter Letzt dabei Geld verdienen!

Und es macht riesigen Spaß. Es macht Spaß zu sehen, wie meine „grüne Filiale“ Umsätze macht und mein noch kleines Team wächst und gedeiht. Zudem ist es extrem spannend zu sehen, was mit mir passiert – die verschiedenen Charaktere in meinem Team brauchen ganz unterschiedliche Dinge, viel Kontakt und Feedback, ganz lose Leinen oder sehr professionelle, sachliche Hilfe… Das sind Herausforderungen, die nicht nur meine Teampartner über sich hinauswachsen lassen, sondern auch mich. Ich gehe deutlich offener durch die Welt; mit mehr Bedacht den Menschen und der Umwelt gegenüber.

Fazit

Zusammenfassend kann ich sagen, dass Network Marketing mit Ringana als Partner genau das richtige für mich ist. Ich bin frei in meiner Arbeitsgestaltung und nicht gefangen im Hamsterrad zwischen Büro, Kindergarten, Haushalt und der fehlenden Freizeit. Ich mache etwas „grünes“, was mich persönlich wachsen lässt und mir mit Spaß mein Einkommen sichert. Natürlich führen nur Fleiß und Durchhaltevermögen zum Erfolg. Meine sehr strukturierte Wochenplanung hilft mir dabei die wenige „kinderlose Business-Time“ optimal zu nutzen. Und das Beste ist, „selbstständig“ heißt nicht „allein“ – ich habe einige wirklich tolle Menschen kennen gelernt, die mich jederzeit mit Tipps, Wertschätzung und Motivation unterstützen.

Falls du dich für das Thema interessierst oder mir (gerne auch kritische) Fragen stellen möchtest, melde dich bei mir – ich würde mich freuen!

Geschenke
Familie, Leben mit Kind, Lifestyle

Geschenksideen zum 4. Geburtstag

Was kann man einem vierjährigen Kind zum Geburtstag schenken? Da kann man schon eine Weile darüber nachdenken. Immerhin ist der vierte Geburtstag etwas Besonderes. Das Kind ist kein Kleinkind mehr, sondern inzwischen ein Kindergartenkind und damit schon sooo groß!  Weiterlesen „Geschenksideen zum 4. Geburtstag“